Uhren aus dem Museum im Schottenstift || Philipp Happacher || Philipp Fertbauer || Johannes Lehrner || Franz Lobmayer || Franz Posch || Anton Glückstein || Josef Rauschmann || Jakob Hitzinger || Franz Schieszel || Franz Lahr || Laterndluhren || Miniatur Laterndluhren

Anton Glückstein in Wien (1769-1823)

 Laterndluhr Anton Glückstein in Wien Laterndluhr Anton Glückstein in Wien  Laterndluhr Anton Glückstein in Wien  Laterndluhr Anton Glückstein in Wien

WIENER LATERNDLUHR signiert: "Anton Glückstein in Wien" - Wien, um 1815

Länge: 155 cm

Gehäuse: Mahagoni auf Weichholz furniert mit seitlich geschlossenem Unterteil. Emailziffernblatt mit fein guillochierter breiter feuervergoldeter (glänzend und matt) Lünette. Equilibrierte Zentralsekunde, Anker mit Feinregulierung, Grahamgang mit verstellbaren Ankerpaletten mit Achaten, innenliegende große Stellschrauben, glasverkapseltes Präzisionswerk in massiver Bauweise, Mikrometerschlitten zur Eingriffsverstellung, Sekundenpendel, Regulierschraube oberhalb der Pendellinse, echte Kompensation, Kompensationspendel mit Achat- Schneide, Messingquerstreben des Kompensationspendels durchgehend mit Schlagstempel durchnummeriert. Gangdauer: 30 Tage.

Anton Glückstein: 1769-1823 Wien, 17.12.1796 Großuhrmachermeister, tätig in Wien am Neubau 258, 1828 Gewerbe zurückgelegt.

Vergleiche: Wiener Uhrenmuseum, Inventarnummer: 3295.